Informationen über Sri Lanka Urlaub

Sollten Sie sich entscheiden einmal diese tolle Insel zu bereisen. Gibt es doch eine dinge die zu beachten sind.

Gesundheit

Sri Lanka besitzt eine jahrtausendelange Erfahrung in ayurvedischer Medizin aber auch Ärzte, die in westlicher Medizin ausgebildet sind gibt es flächendeckend. Dennoch sollten Sie einige medizinische Hinweise beachten.

Es gibt keine Impfung, die für die Einreise nach Sri Lanka verpflichtend ist. Es gelten die üblichen Empfehlungen bezüglich Wasser- und Lebensmittelhygiene: Trinken Sie kein Leitungswasser, nur abgefülltes Mineralwasser, nehmen Sie keine Getränke mit Eiswürfeln zu sich, essen Sie nur geschältes Obst und waschen Sie sich regelmäßig die Hände. Auch bei Speiseeis ist Vorsicht geboten.

Malaria kommt in Sri Lanka zwar vor, das Risiko zu erkranken, ist aber eher gering. Wer auf Prophylaxemittel verzichten möchte, sollte sich mit langer Kleidung vor Mücken schützen, unter einem Moskitonetz schlafen und sich mit Insektenmitteln einreiben.
Sonnenbrand

Nehmen Sie ausreichend Sonnencreme mit. Für den Anfang Lichtschutzfaktor 16 bis 24 – und einen Sunblocker für den Fall eines Sonnenbrands. Ich jedenfalls hab die Erfahrung gemacht, daß ich mir immer irgendwas verbrenne, meistens die Nase.

Die Sonneneinstrahlung in Sri Lanka ist um ein vielfaches höher als im Hochsommer in Deutschland. Ohne ausreichenden Schutz vor der UV- Strahlung haben Sie innerhalb von 15 bis 20 Minuten den schönsten Sonnenbrand. Selbst bei bewölktem Himmel reicht ungeschützt ein Strandspaziergang von 45 Minuten aus, um sich einen Sonnenbrand zu holen.

Auch wenn Ihnen der Hersteller der Sonnencreme verspricht, daß diese wasserfest ist und vier oder fünf Stunden hält: Bei den Temperaturen am Strand schwitzen Sie die Creme recht schnell aus. Der UV Schutz hält auf keinen Fall länger als eine bis eineinhalb Stunden. Dann müssen sie nachcremen.

Für Notfälle sollten Sie eine Auslandskrankenversicherung mit Abdeckung des Rettungsrückflug-Risikos abschließen. Wir empfehlen den FIT Reisen Komplettschutz mit günstigen Konditionen und ohne Selbstbehalt. Sprechen Sie uns an!

 

Geld

In Sri Lanka wird mit der Sri Lanka Rupie (LKR) bezahlt. 1 € entspricht ca. 170 LKR.

Der Geldtausch ist am Flughafen rund um die Uhr möglich. Günstig ist er in professionellen Büros für money exchange. Im Hotel können Sie zwar auch in der Regel unkompliziert Geld tauschen. Die Banken haben in der Regel von Mo-Fr von 9-13 Uhr geöffnet. Zudem gibt es vielerorts Geldautomaten, die EC-Karten sowie Visa- und Mastercards akzeptieren.

Halten Sie für kleinere Dienstleistungen kleine Rupien-Scheine und Münzen bereit.

Einkaufen

Ob Kunsthandwerk, Batiken, Tee, Schmuck, Gewürze, bunt bedruckte Stoffe, Heilkräuter oder Holzelephanten: Die Märkte und Geschäfte Sri Lankas bieten eine große Auswahl schöner Souvenirs für die Erinnerung an Ihren Sri-Lanka-Urlaub.

Die staatlichen Warenhäuser und Selbstbedienungsgeschäfte haben feste Preise und Öffnungszeiten. Die meisten Geschäfte kleinerer Händler haben hingegen bis spät in den Abend und auch sonntags geöffnet. Hier und mit fliegenden Händlern auf der Straße wird gehandelt, sofern es nicht um Grundnahrungsmittel wie Brot oder Reis geht.

Sprache und Verständigung

Die offiziellen Landessprachen sind Singhalesisch. Von den rund 21 Millionen Einwohnern Sri Lankas haben rund 74% Singhalesisch und weniger als 1 % Englisch als Muttersprache. Englisch ist als Sprache jedoch weit verbreitet. Orts- und Straßenschilder sind auf Englisch und Singhalesisch.

Strom

Auf Sri Lanka beträgt die Wechselspannung 230 – 240 Volt. Die üblichen Steckdosen sind so genannte Dreipolsteckdosen mit im Dreieck angeordneten Kontakten.Vorsicht bei empfindlichen Geräten – die Stromspannung auf Sri Lanka schwankt! Stromausfälle sind nicht selten.

Verhaltensweisen

Andere Länder, andere Sitten: Es gibt westliche Verhaltensweisen, die nicht zur Kultur Sri Lankas passen und die Gefühle der Einheimischen verletzen können. Im Folgenden finden Sie Tipps und Informationen zu einem, auf die landestypischen Befindlichkeiten abgestimmten Verhalten:
  • “Aayubowan” („Mögest du ein langes Leben haben“) ist die traditionelle Begrüßung der Singhalesen, wird aber auch zur Verabschiedung gesagt. Dabei werden beide Hände aufwärts vor der Brust gefaltet.
  • Nutzen Sie Ihre rechte Hand, um etwas zu geben, zu nehmen, zum Essen sowie zum Händeschütteln. Die linke Hand gilt in Sri Lanka als unrein.
  • In Sri Lanka wird Wert auf bequeme aber korrekte Kleidung gelegt. Jeans, Stoffhosen und T-Shirts sind vollkommen in Ordnung. Röcke sollten mindestens knielang sein. Zu enge oder knappe Kleidung wird in Sri Lanka nicht geschätzt.
  • Vor dem Besuch eines Tempels werden die Schuhe ausgezogen. In Hindu-Tempeln müssen Sie den Kopf in der Regel bedecken, während Sie in buddhistischen Tempeln keine Kopfbedeckung tragen dürfen. Arme und Beine müssen bedeckt sein.
  • In ländlichen Regionen geben Frauen und Männern sich nicht die Hand.
  • Auch wenn es an manchen Hotelstränden vorkommt: Sich oben ohne oder gar nackt Sonnen ist in Sri Lanka verboten. Verletzen Sie auf diese Weise nicht das Schamgefühl der Einheimischen.
  • Sri Lanka bietet unzählige wunderschöne Motive zum Fotografieren, aber bitte fragen Sie höflich, bevor Sie Fotos und Videos von Einheimischen oder in Museen oder Tempeln machen und lassen Sie sich nicht vor religiösen Bildern und Gemälden fotografieren. Fotos in Flughäfen und in militärischen Zonen sind verboten.
  • Wiegendes Kopfschütteln bedeutet „Ja“
  • Viele im Tourismusgewerbe tätige Srilanker leben nicht in erster Linie von ihren Gehältern sondern vom Trinkgeld. Es ist daher in Sri Lanka üblich sich für guten Service mit einem Trinkgeld erkenntlich zu zeigen.
  • Hotelportiers/Kofferträger erhalten 50-100 LKR pro Koffer, Taxifahrer 50 LKR und für allgemeine Hilfeleistungen empfehlen wir 250 LKR. In Restaurants sind ca. 10% des Rechnungsbetrags als Trinkgeld angebracht.