1.) Strände

manche sind lang und golden, andere sind wiederum mit Puderzucker zu vergleichen. Einige sind von Wind und Wellen geprägt, und in vielen Ecken findet man keine Menschenseele. Egal, wonach einem gerade der Sinn steht: Die Strände auf Sri Lanka sind wirklich so prachtvoll wie im Reise-Katalog. Steht man dann wieder im nassen kalten Deutschland kehrt garantiert die Sehnsucht zurück – nach dem kleinen Paradies.

2.) Elefantenwaisenhaus Pinnawela

Eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Sri Lanka ist das Elefantenwaisenhaus Pinnawela in der Nähe von Kandy. Dort werden mutterlose Elefanten aufgenommen, die alleine in der freien Natur keine Überlebenschance hätten. Das Gelände, eine alte Kokosnussplantage, ist etwa 25 Hektar groß und bietet Platz für 70-80 Elefanten. Besucher können den Dickhäutern hier ganz nahekommen: Sie sehen ihnen beim Baden oder bei der Fütterung zu. Ein weiteres Highlight findet vormittags statt, wenn die Jungtiere mit Milch aus riesigen Kanistern gefüttert werden. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Tierfreunde.

3.) Galle Fort

Mensch und Natur haben sich in Galle Fort zusammengefunden, um ein wahres architektonisches Juwel zu schaffen. Die Holländer haben Straßen und Häuser gebaut, die Einheimischen fügten Farben und ihren eigenen Stil hinzu, und dann hat die Natur alles zugedeckt: mit üppiger tropischer Vegetation, Feuchtigkeit und salzhaltiger Luft. Das Resultat ist wahrlich beachtlich: eine zauberhafte alte Stadt, in der sich mittlerweile Kunstgalerien, Kuriositätenläden, Boutique-Cafes und Herbergen angesiedelt haben. Für ausländische Gäste ider der Ort ohne Zweifel die Top-Attraktion des Landes.

4.) Sigiriya Rock – der Löwenfelsen

Sigiriya Rock ist ein monolithischer Felsblock, auf dem sich die Ruinen einer alten Palastanlage befinden. Seit 1982 gehört Sigiriya zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die lange Geschichte der Festungsanlage begann im 5. Jahrhundert und eine blutige Tat führte zu ihrer Errichtung. Im Jahr 473 wurde der damalige König Dhatusena von seinem eigenen Sohn umgebracht. Kassapa beging diese Tat, weil nicht er der rechtmäßige Thronfolger war, sondern sein Halbbruder Moggallana. Mit dem Mord an seinem Vater riss er den Thron an sich. Ein Anschlag auf das Leben seinen Halbbruder misslang. Moggallana gelang die Flucht nach Indien. Aus Furcht vor seinem Halbbruder begann der unrechtmäßige König Kassapa I. mit dem Bau der Festungsanlage auf dem monolithischen Felsblock und ernannte die Stadt zur Hauptstadt des Königreiches. Auf dem Felsen wähnte er sich in Sicherheit vor seinem Halbbruder. Moggallana stellte in seinem Exil in Indien eine Armee auf und brachte Kassapa im Jahr 491 eine vernichtende Niederlage bei, nachdem sich dieser mit seinen Truppen in einer Feldschlacht gestellt hatte. Moggallana wurde daraufhin König und erklärte die ehemalige Hauptstadt Anuradhapura wieder zum Regierungssitz.

 

5.)Yala Nationalpark: der größte und artenreichste Nationalpark des Landes

Der Yala-Nationalpark liegt im Südosten von Sri Lanka. Er ist nach dem Wilpattu-Nationalpark der zweitgrößte Nationalpark des Landes und hat eine Fläche von 979 km², sie verteilt sich auf die Südprovinz, die Provinz Uva und der Ostprovinz.